MSE - PROTACTICS

AUSGEZEICHENT MIT DEM WERTE-AWARD FÜR INOVATIVE UND STRUKTURVERÄNDERNDE PROJEKTE

Geeignete Waffen zur Selbstverteidigung

Warum eine Waffe keine gute Idee ist...

Also du hast dich entschieden, dir für deine Selbstverteidigung eine Waffe zuzulegen. Unter der Beachtung der 5 vorgenannten Punkte (Was für den Kauf von Waffen zur Selbstverteidigung spricht ») solltest du dir genau überlegen was für dich funktionieren würde, und wozu du im Ernstfall bereit bist.

Folgende Selbstverteidigungswaffen dürfen in Deutschland legal erworben werden:


Übersicht üblicher Selbstverteidigungswaffen

Pefferspray

CS-Gas / Tränengas /Reizgas

Schreckschusswaffen / Gaspistolen / Pfefferspray-Pistolen

Schrillalarm / Taschenalarm

Starke Taschenlampe

Kubotan / Tactical Pen / Selbstverteitigungsstift

Elektroschocker / Teaser

Schlagstock / Teleskopschlagstock

Pefferspray

Der Pfefferspray (eigentlich Chillispray - kommt von der Pfefferschote) darf offiziell nur zur Abwehr von Tieren mitgeführt werden. Die Sprayflasche muss entsprechend gekennzeichnet sein. Sollstest du ihn dennoch im Falle einer gegebenen Notwehrsituation gegen "tierische" Zeitgenossen einsetzen, was soll man machen ;)

!!! ACHTUNG !!!



Ohne entsprechende Kennzeichnung als "Tierabwehrspray" gilt Pfefferspray als Waffe gem. § 1 Abs. 2 a WaffG.

Fehlen Zulassung und/oder Prüfzeichen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt handelt es sich sogar um eine verbotene Waffe gem. § 2 Abs. 3 WaffG.

Damit wird der Besitz strafbar. Bei vorsätzlichem Besitz (und davon kann man ausgehen, wenn du es dir für die Abwehr von Angreifern gekauft hast) kann man mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden (bei fahrlässigen Besitz - jemand hat es dir "zufällig" gegeben - bis zu einem Jahr).

Verwendung OHNE Not (z.B aus Spass...) gegen Menschen stellt eine gefährliche Körperverletzung dar und wird entsprechend strafrechtlich geahndet!

Mitnahme auf Veranstaltungen, bzw. auch auf dem Weg dorthin, stellt eine Straftat (--> Gerichtsverfahren mit Verurteilung) dar.


Vorteile:




Nachteile:




Worauf solltest du beim Kauf achten:




Worauf du beim Einsatz achten solltest:




Wie konkret benutzen:



Zurück zur Übersicht

CS-Gas / Tränengas / Reizgas

CS-Gas, auch bekannt als Tränengas wurde früher viel (vor allem von der Polizei) eingesetzt. Man kann es auch heute noch kaufen. Doch seit einiger Zeit wurde es durch das weitaus effektivere Pfefferspray verdängt. Etwa 1/5 aller Menschen sind gegen Reizgas immun bzw. wenig anfällig. Gegen Hunde wirkt es kaum!

Bei Menschen mit Vorschädigungen oder Atemproblemen, kann kann es zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen.

Im Gegensatz zum Pefferspray ist CS-Gas aber als Notwehrwaffe gegen Personen zulässig.

CS-Gas ist frei verkäuflich an Personen ab 14 Jahre.


Fazit:



NICHT zu empfehlen

Zurück zur Übersicht

Schreckschusswaffen / Gaspistolen / Pfefferspray-Pistolen

Es gibt spezielle Pfefferspraypistolen (Jet Protector - nur 2 Schuss) und normale "Schreckschusswaffen" die auch mit Tränengas- oder Pfeffermunition bestückt werden können.

Der Erwerb ist erlaubnisfrei, ab 18 Jahre. Vorraussetzung ist der "kleine Waffenschein", den du dann aber auch immer mit dabei haben musst.


Problem:



Äußerliches Erscheinungsbild als Waffe, d.h. du könntest von Aussenstehenden auch als Angreifer gelten.

Unauffälliges, unkompliziertes mitführen ist dann nicht. Idealerweise würdest du deine "Knarre" dann im Schulter- oder Gürtelholster tragen. Dazu kommt das nicht gerade geringe Gewicht.

Drohen ist auch keine Option mehr. Ziehst du die Waffe, solltest sie auch sofort einsetzen um dein Überraschungsmoment zu nutzen.

Im schlechtesten Fall wirst du vom Angreifer entwaffnet und deine Waffe wird gegen dich eingesetzt!




Zurück zur Übersicht

Schrillalarm / Taschenalarm

Das ist eine Art mobile Alarmanlage, diese wird durch Knopfdruck oder das Ziehen einer Sicherung (bessere Methode!) aktiviert. Dabei erreichen sie, lt. Herstellerangaben, meist eine Laustärke von 120 - 130 dB (rein rechnerisch betrachtet ist 130 dm mehr als doppelt so laut, wie 120 db) - die sog. Schmerzgrenze.

Ein Taschenalarm ist als zusätzliche Maßnahme bei Übergriffen denkbar, um auf sich aufmerksam zu machen. Du solltest die Handhabung und Wirkung in Ruhe ausprobieren. Was für alle batteriebetrieben Geräte gilt: die Batterie kann im Notfall leer sein!

Dich selber zu verteidigen oder wegzurennen wird dir nicht erspart bleiben.


Wichtig:




Vorteile:




Nachteile:




Zurück zur Übersicht

Starke Taschenlampe

Das sind gleich 3 Hilfsmittel in einem. Zuerst hast du selbst Licht. Du kannst dem Angreifer ins Gesicht leuchten (wenn machbar, mit dem Stroboskop-Effekt - ist extrem unangenehm). Das macht Ihn eine Weile blind. Manchmal reicht schon die Angst vorm erkannt werden, um Ihn in die Flucht zu schlagen.

Du kannst es als Schlagverstärker (in der geschlossenen Faust) oder ähnlich wie ein Kubotan verwenden. Dazu lässt du sie ein Stück aus der Faust herrausragen. Meist haben diese einen Aluminiumgehäuse mit Kanten am Lichtaustritt. Macht sich sehr unangenehm auf dem Handrücken, für den Fall, dass dich jemand von hinten 'umarmt'.

Nimm eine LED-Taschenlampe (mit einer AA-Batterie, finde ich besser als 3 x AAA) mit Stroboskop-Effeckt. Bei Amazon ab 3 Euro...

Sehr zu empfehlen!!

Zurück zur Übersicht

Kubotan / Tactical Pen / Selbstverteitigungsstift

Legale Waffen



Zu allererst: Kubotan und Selbstverteitigungsstifte sind auf jeden Fall (in Deutschland) legale und unauffällige Selbstverteidigungswaffen, die ohne Beschränkungen jedem erworben und mitgeführt werden dürfen. (Achtung: In der Schweiz gehören Kubotan zu den verbotenen Waffen.)


Wirkung / Anwendung



Kubotans sind Kurzschlagstöcke, meist aus Aluminium mit geraden oder auch spitzen Enden. Ursprünglich verwendete man kurze Bambusstöcke. Die Rillen sorgen dafür, das der Kubotan fest in der Hand liegt und nicht rutscht. Sie verstärken die Schlagkraft, bzw. erhöhen den 'Eindruck' bei Schlägen oder Stichen gegen Kopf, Brustkorb, Achsel,- o. Kniekehlen oder den Kehlkopf. Sehr wirksam sind auch Pressen auf Nerverdruckpunkte.


Hohes Schad-Potential



In Notwehrsituationen kann der Angreifer durchaus lebensgefährlich verletzt werden. Man kann damit aber auch eine Autoscheibe einschlagen, um verletzte oder eingesperrte Personen aus einem Fahrzeug zu bergen.

Kubotans gibt es meist in Form unauffälliger Schlüsselanhänger.


Aufbau



Selbstverteitigungsstifte (o. Tactical Pen) sind normale Kugelschreiber in einer festen Hülle aus Stahl oder Aliuminium. Meist besitzen diese auf der Rückseite noch einen 'Glasbrecher' oder eine 'Krone' die z.B. bei Festhaltern von Hinten für Nachdruck auf dem Handrücken o. zum Eindrehen von freien Hautstellen geeignet sind.


Übung mach den Meister



Was für alle anderen Waffen gilt gilt auch hier. Beides sind Nahkampfwaffen und erfordern zur effektiven Anwendung zum einen Sicherheit in der Anwendung (erlangt man durch regelmäßiges Training) und zum anderen die Überwindung der natürlichen bzw. anerzogenen Schlaghemmung (erreicht man durch ebenso regelmäßige psychologische Schulung). Dennoch kann man auch als Ungeübter sich damit gut verteidigen.

Auf jeden Fall sehr empfehlenswerte Geschichte.


Zurück zur Übersicht

Elektroschocker / Teaser

Ein Elektroschocker kann nur im unmittelbaren Kontakt mit dem Angreifer benutzt werden. Dazu muss er möglichst auf einer freien Stelle für min. 4-5 Sekunden festen Hautkontakt haben und "abgefeuert" werden, um genügend Wirksamkeit zu entfalten. Kürzerer Einsatz erzeugt nur einen kleinen Schreck. Jacken, Hosen... vermindern dessen Wirkung erheblich.

Die Gefahr der Entwaffnung und des Einsatzes gegen einen selbst ist groß. Ddeshalb sollte der Elektroschocker eine Handschlaufe haben, die bei Entwaffnung eine Sicherung aktiviert - d.h. das muss das Gerät schon vor dem Notfall in der Hand gehalten werden.

Können erst ab 18 Jahre legal erworden werden.


Nachteile:




Zurück zur Übersicht

Schlagstock / Teleskopschlagstock

Darf in Deutschland nicht öffentlich (nutzungsbereit) mitgeführt werden. Das wird als Ordnungswidrigkeit (Geldbuße) geahndet. Mitnahme auf Veranstaltungen stellt eine Straftat (Gerichtsverfahren mit Verurteilung) dar.

Straffreies Mitführen nur auf dem eigenen Grundstück oder im öffentlichen Raum im verschlossenen Behältnis.

Darf in Deutschland erst ab 18 Jahre legal erworden werden.


Nachteil:




Worauf solltest du beim Kauf achten:




Zurück zur Übersicht

Nächste Seite:



Seite 1. Was ist Gewalt »

Seite 2. Wie ich Gewalt vorbeugen kann - Prävention »

Seite 3. Deeskalation - was tun, wenn man in die Falle tappt »

Seite 4. Du musst dich verteidigen. Hau zu, sei böse, keine Gnade »

Seite 5. Was bei Wettkämpfen verboten ist, aber auf der Strasse hilft »

Seite 6. Was für den Kauf von Waffen zur Selbstverteidigung spricht »

Seite 7. Welche Selbstverteidigungswaffen dennoch zu empfehlen sind »

Seite 8. Welche Alltagsgegenstände du auch als Waffe nutzen kannst »

Danke, dass du anderen von uns erzählst...



IMPRESSUM »        AGB »        SITEMAP »        DATENSCHUTZ »
TEAM-MSE-LAUSITZ © 2017