Ich habe keine Zeit

Zuletzt aktualisiert

Lesezeit ca.: 4 Minuten

Richtig. Denn es gibt keine Zeit. Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft, kein Gestern und kein Morgen. Das sind Begriffe die wir Menschen uns ausgedacht haben, um unsere Angst unter Kontrolle zu bekommen. Philosophische Gedanken, Ideen die uns in unserem unvorhersehbaren Leben Sicherheit geben sollen, uns aber vom Leben, Nachdenken, sich seiner selbst bewusst sein abhalten. tieZ…

"Ich habe keine Zeit..."
„Ich habe keine Zeit…“
Image by annca from Pixabay

Uhren wurden in großem Maße erst mit Beginn der Industrialisierung in Umlauf gebracht, um uns in Trab zu halten. Genau wie die Schulpflicht, welche die Preußen eingeführt haben um die Kinder frühzeitig auf ein „geregeltes“ Arbeitsleben zu konditionieren…. (übrigens haben leider zu viele Kinder schon am Ende ihrer Schulbildung Burnout und Depressionen, wegen der hohen Anforderungen…)

Brot und Spiele*

Damit wir uns keine Zeit nehmen zum nachdenken, werden wir gehetzt. Mit zeitlich befristeten Sonderangeboten, Terminen. So können wir garnicht zu dem Ergebniss kommen, dass wir gar kein neues Auto brauchen, auch wenn es grade für 99,- Euro im Monat zu haben ist, oder eine neue Hose, oder eine noch bessere Kaffeemaschine oder einen größeren Flatscreen. Weil uns das auch nicht glücklich macht. Oder dass es in der Natur schöner ist als vorm Fernseher oder dem Computer… oder das wir weniger Müll produzieren sollten, weniger Energie verbrauchen sollten, bewusster essen und Leben sollten, mehr miteinander reden sollten von Angesicht zu Angesicht als zu SMSen oder WhatsAppen….

Eigentlich hält uns diese ganze Verstrickung in dieses Zeitdingens vom echten Leben ab.

*) lat.: panem et circenses – Juvenal, röm. Dichter, 58-127 n.Chr.

Hier und Jetzt

Es gibt nur das Hier und Heute. Gestern ist Jetzt. Es vergeht nicht. Es ist immer da und ein Teil von uns, unserer Existenz. Und das Morgen ist auch Jetzt, ich erschaffe es jeden Augenblick, mit jedem Wort, jedem Schritt, jeder Tat immer wieder neu aus Millionen möglicher Zukünfte. Alles ist Jetzt.

„Unsere Leben gehören nicht uns. Von der Wiege bis zur Bahre sind wir mit anderen verbunden, in Vergangenheit und Gegenwart. Und mit jedem Verbrechen und jedem Akt der Güte erschaffen wir unsere Zukunft.“

Film „Wolkenatlas“

Das Warten auf die Zukunft und das verharren in der Vergangenheit hält uns gefangen. Nur das Leben im Jetzt macht uns frei und glücklich.

„Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit.“

(afrikanisches Sprichwort)

Zeit – nur eine Fiktion

Zeit ist nur eine Fiktion, ein Konstrukt, welches nicht wirklich existiert, um uns die Illusion von Kontrolle zu geben. Echtes Leben lebt nur ohne diesen ängstlichen Versuch die Fäden des eigenen Seins in der Hand zu halten. Es gibt keine Vergangenheit – alles ist jetzt. Deshalb braucht es z. B. Vergebung für die Kreuzzüge. Es ist noch da. Es wirkt noch nach in uns. Unsere vielen tausend Vorfahren haben uns nicht nur Ihre Gene mitgegeben, sondern auch all Ihr Erleben. Ihre Geheimnisse, Not, Wut, heimliche Liebschaften, abgelehnte Kindschaften, alle Liebe, Freiheiten und alle Lebenslust.

Fantasiebild mit Uhren
„Zeit ist Fiktion“
Image by Stefan Keller from Pixabay

Es gibt auch keine Zukunft. Denn alles, was wir jetzt in diesem Moment denken, sagen, tun formt alles folgende, gestaltet alle Beziehungen zu den mit uns verbundenen Menschen und Dingen. Das Morgen ist Heute.

Ewigkeit ist Jetzt

Es gibt nur ein ewiges zeitloses Jetzt. Ein dynamischer Prozess. Wie auf einem riesigen Aussichtsturm von dem aus ich alles sehen kann, manches weit entfernt zwar, doch es ist da, es ist! Selbst das, was hinter der Erdkrümmung liegt, für mich unsichtbar ist existent und auch ich bin damit verbundenen.

Es gibt Berichte von Menschen die von einer unglaublichen Verlangsamung der Zeit berichten, so das sie umherfliegenden Glassplittern währen eines Unfalls ausweichen konnten. Andere berichten von unmöglichen Zeitsprüngen, das man auf Autobahnstrecken von locker 5 Stunden, schon nach 2 Stunden plötzlich am Ziel ist….

Tatsächlich wird die Zeit benutzt, um uns zu kontrollieren, bzw. wir lassen uns von Ihr kontrollieren, hetzen, versklaven… Lege diese Gefangenschaft ab. Komm an im Hier und Jetzt. Du musst nicht mehr rennen, Du bist schon da… Sei mit allem was du bist, genau bei dem was du gerade tust. Ich mochte Armbanduhren noch nie. Klar hab ich ein Handy. Doch ich lasse mich nicht jagen von der Uhr. Ich habe immer (meist) Zeit. Ich bin immer (meist) da. Deswegen brauche ich nicht zu rennen, meinen Kaffee runterzustürzen, ich geh langsam, genieße meinen Kaffee, rieche an den Apfelblüten bevor ich ins Auto steige und gemütlich auf Arbeit fahre und die 10 Minuten Abends eben länger bleibe…

Nimm dir Zeit zum Leben
LG Henryk

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.