MSE - PROTACTICS

AUSGEZEICHENT MIT DEM WERTE-AWARD FÜR INOVATIVE UND STRUKTURVERÄNDERNDE PROJEKTE

WAS IST GEWALT?

Gewalt hat viele "Gesichter"

Gewalt hat viele Gesichter

Wer gewalttätig ist will Macht ausüben! Es macht ihm Spass, wenn er deine Angst oder Hilflosigkeit sieht. Er will quälen, hat einen Vorteil davon (nimmt z.B. dein Geld weg). Oder weil er sich selber schwach fühlt, noch einen schwächeren finden (Selbstaufwertung / Treten nach unten). Meist ist der/die Gewalttätige selbst eine arme Wurst.


Wer Gewalt erfährt, benutzt selber Gewalt.


Definition für Gewalt

Jemand ist gewalttätig, wenn er anderen absichtlich, gezielt/geplant, unerlaubt, gegen dessen Willen seinen Willen aufzwingt und damit dessen Körper, Gefühlen oder Sachen Schaden zufügt oder androht, bzw. hindert oder zwingt etwas zu tun.

Gewalt kann schon mit Worten beginnen. Auch Nötigung, Bedrohung, Verleumdung sind Formen von Gewalt.


Jeder Mensch hat ständig die Möglichkeit,
sich für oder gegen Gewalt zu entscheiden!


Schützende Gewalt

Ein Kind festhalten, damit es nicht ins Auto rennt, nicht ins Feuer fasst, ins Wasser fällt, ist schützende Gewalt. Auch Eingreifen durch die Polizei gehört dazu.


Erscheinungsformen von Gewalt

Neben den offensichtlichen Erscheinungsformen von Gewalt, wie Schlägen, Tritten usw. gibt es viele subtile Arten:

  • Zutritt verweigern (du kommst zu spät zum Unterricht)
  • Im Schrank einsperren
  • etwas wegnehmen, verstecken: Brille, Schultasche, Schulbücher, Hausaufgaben, Geldbörse...
  • schmerzhaftes Festhalten, Haareziehen,
  • verbale Demütigungen (auch vor anderen)
  • Nichtbeachtung
  • Haare abschneiden
  • Essensenzug
  • ausnutzen von hilflosen Situationen: du schläfst, oder du bist betrunken, wirst vollgemalt...
  • Fotos in doofen Situationen, und diese veröffentlichen
  • bedrohen, zwingen etwas gegen deinen Willen zu tun: was essen, oder viel Alkohol trinken, rauchen, betatschen, ausziehen, im Bad vom hohen Turm springen...

Alles was dich klein, hilflos und ängstlich macht, körperlich und seelisch verletzt, Scham, Wut und Ohnmacht erzeugt...


Gerade auch als Eltern sind wir gefordert unser handeln zu überdenken und unsere Kinder nicht mit dem Entzug unserer Zuneigung zu bestrafen. Sondern bei allen notwendigen Erziehungsmaßnahmen, z.B. darauf zu achten unsere Kinder nicht öffentlich (vor anderen Geschwistern, Elternteil, Kindern...) zu demütigen.

Auch in der Partnerschaft gibt es unterschwelliges "Mobbing", z.B. sich in Gegenwart des Partners vor anderen über seine körperlichen oder sexuellen Eigenheiten lustig machen...


Gewalt hat immer 3 Beteiligte:

Täter - Opfer - Zuschauer



Als Zuschauer - greife ein, als Opfer sprich die Zuschauer an und fordere sie zu Handlungen auf. Wenn du sagst "Das geht mich nichts an" unterstützt du den Täter! Wenn du zustimmst "Der hat's nicht besser verdient" wirst du selbst zum Täter.

Wenn du selbstbewusst geworden bist und weist wie du dich schützen kannst, hilf anderen schwächeren! Einmischen heißt nicht unbedingt selber hingehen und in Gefahr bringen! Schaue nicht weg! Hole Hilfe! Rede mit Eltern und Lehrern.

Rufe im Notfall die Polizei. (Quelle: www.frieden-fragen.de)


Nächste Seite:



Seite 1. Was ist Gewalt »

Seite 2. Wie ich Gewalt vorbeugen kann - Prävention »

Seite 3. Deeskalation - was tun, wenn man in die Falle tappt »

Seite 4. Du musst dich verteidigen. Hau zu, sei böse, keine Gnade »

Seite 5. Was bei Wettkämpfen verboten ist, aber auf der Strasse hilft »

Seite 6. Was für den Kauf von Waffen zur Selbstverteidigung spricht »

Seite 7. Welche Selbstverteidigungswaffen dennoch zu empfehlen sind »

Seite 8. Welche Alltagsgegenstände du auch als Waffe nutzen kannst »

Danke, dass du anderen von uns erzählst...



IMPRESSUM »        AGB »        SITEMAP »        DATENSCHUTZ »
TEAM-MSE-LAUSITZ © 2016