MSE - PROTACTICS

AUSGEZEICHENT MIT DEM WERTE-AWARD FÜR INOVATIVE UND STRUKTURVERÄNDERNDE PROJEKTE

Notwehr und was du unbedingt darüber wissen solltest

Selbstverteidigung, wie weit man gehen darf



Ich versuche das mal ganz kurz zu erläutern:

Notwehrhandlungen sind zulässig bei Angriff auf:



Wenn man sich tatsächlich in (Lebens-) Gefahr befindet bzw. auch in der (irrtümlichen) Annahme einer Gefahr, darf man sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln erwehren. Vorraussetzung ist ein gerade eben stattfindender oder bevorstehender Angriff (§ 32 StBG).

Ist Leben und Gesundheit in Gefahr brauchst du KEINE Rücksicht zu nehmen (hier ist nicht auf die Verhältnissmäßigkeit der Mittel zu beachten!). Es ist alles erlaubt, was geeignet ist den Angriff schnell und dauerhaft zu beenden, d.h. du kannst den Ort ohne Gefahr verlassen.

Klaut dir einer einen Apfel, kannst du ihn festhalten, (Recht zur Festnahme durch Jedermann §127 (1) StPO) aber nicht ne Zaunslatte übern Kopf ziehen!

Rache im Nachhinein ist verboten und kann strafrechtliche Konsquenzen gegen DICH haben!

Wird der/die Andere vorher provoziert, gilt keine Notwehr!

Helfe ich einem Menschen in einer Notsiutation (ev. auch durch herbeirufen der Polizei per Handy) , nennt sich das ganze 'Nothilfe'. Besser den/die Angegriffenen ausser Reichweite bringen (ev. mit Unterstützung anderer Passanten), als sich zu verschätzen und selber auf die Täter loszugehen (Dominik Brunner, trotzdem Respekt!).

Notwehr und Nothilfe ist nicht möglich gegen Maßnahmen der Polizei!


Verhältnismässigkeit der Mittel

Braucht, entgegen der verbreiteten Meinung, nicht beachtet werden, wenn es um deine Gesundheit geht. Zudem kann dem Angegriffen nicht zugemutet werden in einer Notsitauation noch die Wahl der Mittel zu überlegen...


Notwehrüberschreitung

Überschreitet der Abwehrende die notwendigen Maßnahmen zur erfolgreichen Abwehr des Angreifers aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, nennt man das "Notwehrexzess". Dieser bleibt straffrei!

Lässt sich der Abwehrende durch Wut, Zorn und/oder Kampflust zu einer Notwehrüberschrteitung hinreissen, ist er für seine Handlungen voll verantwortlich. Eine rechtfertigende Notwehr ist nicht (mehr) gegeben.


Irrtümliche Notwehr

Handelt jemand in der irrigen Annahme einer Notwehrlage, spricht man von "Putativ-Motwehr" (lat.: putare, "glauben, meinen"). Tatsächlich findet gar kein Angriff statt. Auch dies bleibt straffrei.


Pflicht zur Hilfe

Wurde der Angreifer verletzt, stehst du in der Pflicht zu helfen. Dazu ist es ausreichend den Notruf zu wählen und einen Krankenwagen zu rufen, oder du bittest einen Umstehenden anzurufen.


Auf Polizei warten

Das ist jetzt deine Entscheidung. Es ist nirgends konkret vorgeschieben, das du auf die Polizei warten musst. Wurde ein Notruf abgesetzt, kann es unter Umständen sinnvoll sein den Ort des Geschehens zu verlassen... ;)


Verhältnissmäßigkeit bei der Notwehr? (Extern) SEHR GUT erklärt!!!

Warum du im Notfall sogar töten darfst (Extern) Toller Artikel!

Notwehr, die strafrechtliche Seite der Selbstverteidigung (Extern)

Notwehr - ausführlich bei Wikipedia (Extern)

Putativnotwehr - Wikipedia (Extern)

Notwehr - kurz erklärt  »» (Extern)

Danke, dass du anderen von uns erzählst...



IMPRESSUM »        AGB »        SITEMAP »        DATENSCHUTZ »
TEAM-MSE-LAUSITZ © 2017