MSE - PROTACTICS
AUSGEZEICHNET MIT DEM WERTE-AWARD FÜR INNOVATIVE UND STRUKTURVERÄNDERNDE PROJEKTE

Die Bedeutung der farbigen Gürtel

Geschichtliche Entstehung

Bereit zur Gürtelverleihung

Ursprünglich trugen die Kämpfer nur schwarze und weise Gürtel (Obi). Diese dienten dazu, den Kampfanzug (Dōgi/Budōgi) zusammen zu halten. Erst der Begründer des Judo, Kanō Jigorō führte ab 1880 weitere Farben ein, als sich die Kampfkünste zum Kampfsport (Budosport) entwickelten.

Die Schüler trainierten nun nicht mehr nur in Kleingruppen persönlich bei "Ihrem" Meister, sondern in größeren Gemeinschaften. Getragen wurde: weis, braun, gelb und blau. An Hand der farbigen Gürtel konnte der Meister einfacher den Überblick behalten und die Schüler entsprechenden Untergruppen zuordnen.

Seit 1895 wurden 6 Schülergrade (Kyū) vergeben, wobei 6. der Niedrigste, und 1. der Höchste war. Später wurden hier bei uns im "Westen" weitere Farben hinzugefügt, vor allem um die langen Wartezeiten zur nächsten Prüfung gerade für Kinder zu verkürzen und überschaubar zu machen. Es ging darum die Motivation aufrecht zu erhalten.


Wieviele Schülergrade gibt es?



Je nach Kampfkunst gibt es eine unterschiedliche Anzahl von Schülergraden: beim Aikido, Kobudu und Jiu Jitsu sind es z.B. 6 Kyū`s. Beim Judo, Karate und anderen 9. Beim Wing Tzun (Wing Chun/WT) werden 12 Kyū`s und 12 Dangrade verliehen.


Kyū`s / Schülergrade in verschiedenen Budosystemen »


Welche Gürtelfarben gibt es?



Sporttasche mit Karateguerteln

Meist finden 5 verschiedene Farben Verwendung. Bei machen Stilrichtungen tragen die Schüler zweifarbige Gurte um einen Übergang zu symbolisieren. Andere verleihen 3 oder 4 Braungurte. Teilweise werden auch graue und violette Gürtel verwendet.

Allein die "roten Gurte" sind den Meistern ab dem 9. Dan und "rot-weiß" dem 6./7./8.Dan (bei manchen auch 10.Dan) vorbehalten. Nur im Taekwondo tragen die fortgeschritten Schüler (9/10.Schülergrad) einen roten Gurt, welcher dem Braungurt in anderen Systemen entspricht.

Vereinzelt tagen die 10.Dan wieder einen Weißgurt, um damit auf die Vollendung hinzuweisen.


"So wie im menschlichen Leben die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und des Lebens nie abgeschlossen ist, gibt es auch beim Taekwondo kein Ende, keinen Gipfel der Perfektion. Man lernt nie aus. Es gibt immer neue Ziele, die man in Etappen erreichen kann. Die meisten Ziele erscheinen bei der Zielsetzung weit entfernt. Erreicht man sie, hat man durch die Erfahrung an Weisheit gewonnen, die man unmittelbar für die persönliche Entwicklung nutzen wird.

Von Gürtelprüfung zu Gürtelprüfung steckt man sich neue Ziele, die geplant und mit Stetigkeit verfolgt zum Erreichen führen. Die Basis aller technischen Fähigkeiten ist mit dem Erlangen des 1. Dans (Schwarzgurt) erreicht. Danach beginnt das eigentliche Training.

Wie ein Pianist, der irgendwann jeden Griff beherrscht, jeden Tonlaufspielen kann, trotzdem hart üben muss, um seine Fähigkeiten zu immer neuen Blüten zu treiben, hat ein Taekwondo-Kämpfer mit dem ersten schwarzen Gürtel lediglich die wesentlichen Techniken und körperlich-geistigen Regeln des Kampfstils gelernt. Nun muss er sie perfektionieren."

Gewinnen ohne zu kämpfen - Taekwondo oder Die Entdeckung der Werte »
Christian Seidel


Der Weg der Farben

Kinder mit Karategürteln

Lieber Schüler, ließ die nächsten Zeilen sehr aufmerksam.

Eine Kampfkunst zu erlernen, ist wie eine Schule zu besuchen. Die verschieden Gürtelfarben könnte man als Jahreszeugnisse sehen. Es bringt nichts, möglichst schnell die einzelnen Klassen zu durchlaufen, wenn du die Lektion dieses Wegstücks noch nicht durchlebt hast. In unserer jetzigen Welt gibt es vieles sofort, ohne zu warten, zu sparen oder zu trainieren - entsprechend wenig bedeuten uns diese Dinge.


Doch wenn du dir etwas erkämpft, errungen hast, dann bist du stolz. Dann zeigst du es gern und gehst achtsam damit um. Den ersten DAN zu erreichen, entspricht vielleicht dem Abitur, den Reifezeugnis. Und dennoch stehst du wieder ganz am Anfang und lernst weiter...


Es geht nicht darum eine bestimmte Farbe zu bekommen. Die Farbe sagt vielleicht etwas darüber aus WAS du kannst. Dein Gürtel steht für den Weg den du gegangen bist, für Abläufe, Techniken die du erlernt hast, für eine Stufe die Du erreicht hast. Es ist ein Zeugnis, eine Auszeichnung. Und gleichzeitig eine Herausforderung, eine Verantwortung, eine Aufgabe die neue Farbe zu leben.

Er sagt jedoch nichts darüber aus, WER du bist. Sowenig wie dein Schulzeugnis über deinen Charakter bzw. dich als Mensch Auskunft gibt, tut es auch dein Gürtel (nicht). Es ist gut Ziele zu haben und darum zu kämpfen.

Doch dein Wert liegt in dir selbst, nicht in dem Gürtel den du trägst!




Das Geheimnis der Farben

Unterstufe



Weis - Der Beginn des Weges


Karate Guertel weiß

Weiß wie der Schnee, der das Land bedeckt. Die Unschuldigkeit und die Hoffnung des Anfangs. Der Schüler ist unwissend doch offen und wissbegierig, alles ist ungewiss. Ruhe und Langsamkeit, statt Kraft und Schnelligkeit. Es fehlt noch das Gefühl für die Bewegungen. Viele Wiederholungen können den Schüler ermüden oder langweilen.

Farbe der Auferstehung und des Friedens, der Wahrheit.


Gelb - Der Frühling kommt


Karate Guertel gelb

Wie der fruchtbare doch noch gefrorene Erdboden am Beginn des Frühlings, auf dem Wissen und Können gedeihen soll. Die Sonne scheint darauf. Der Schüler verliert seine anfängliche Scheu und fragt nach. Vergnügen und Freude an der Kampfkunst durch kleine Erfolge. Er entdeckt erste Schätze seiner Kunst.

Der Schüler sei gewarnt vor der Gefahr von Neid und Eifersucht auf höhere Schülergrade. Er befindet sich in einer aufgeregten Unruhe, Erwartungshaltung.

Gelb steht weiter für: anregend, Veränderung, Entfaltung, Frische, Schwung, Lebenskraft, Dynamik, Bewegung und Energie.


Zwischenstufe 1



Orange - Hopp ODER Top


Karate Guertel orange

Die Wärme der Sonne hat die Frost verjagt und den Boden fruchtbar gemacht. Der Same des bisherigen Unterrichts keimt, bleibt jedoch weiter unsichtbar. Bewegungen und Handlungsabläufe werden langsam vertraut, sie sind nicht mehr fremd und fühlen sich authentisch an.

Der Schüler "taut auf" und versteht die Anweisungen des Meisters, scheut sich aber bisher das Gelernte vor allen zu zeigen. Behält er seine Bereitschaft zur ständigen Erneuerung, werden "Aha-Erlebnisse" (Erleuchtungen) folgen.

Er ist aktiv, dynamisch, vital und fröhlich aufgeregt. Manchmal neigt er zu Übermut. Er ist herausgefordert Mut und Stärke zu entwickeln und für sein weiteres Wachstum Zeit und die ihm innewohnende Energie zu investieren. Wenn ihm das gelingt, kann er sehr gute Leistungen vollbringen.

Abivalent & Unentschlossen: Wie keine andere Farbe symbolisiert Orange im alten China den Wandel zwischen Denken / Handeln, Irdischen / Himmlischen, Diesseits / Jenseits, Stillstehen / Voranschreiten (Ying / Yang). In dieser Phase braucht der Schüler unbedingt Ermutigung und Lob um nicht aufzuhören.

VORSICHT: Dessen ungeachtet ist der Lehrer angehalten eine gewisse (freundliche) Strenge an den Tag zu legen, denn ohne Kontrolle kann seine Kraft in Selbstüberschätzung, Leichtsinn, Leistungsstreben, Eskapaden und Angeberei umschlagen.


Orange versinnbildlicht eine Verpflichtung zur Entsagung und zur spirituellen Suche, aktiviert Körper & Geist und steht auch für die Bewusstheit von Selbsterhaltung, Realisation und Selbstverwirklichung.


Mittelstufe



Grün - Erste Erfolge


Karate Guertel grün

Die ersten Pflänzchen brechen durch, im Schüler reift Erkenntnis. Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Er agiert individuell angemessen (feiner abgestimmt) auf die Trainingssituation und besitzt ein vielseitigeren Fundus an Handlungsalternativen. Der Lehrer wird nicht mehr nur kopiert, der Schüler beginnt selbst zu variieren. Das Äußere, das Zeigen ist ihm wichtig (cool sein 😎).

Nach dem ersten Überschwang und der Hektik entwickelt sich Ruhe und Konzentration. Es sind gute Grundlagen gelegt und die Bewegungen werden natürlicher. Der Schüler entwickelt heilsame Denkweisen und gewinnt an Selbstachtung und Sicherheit. Der Weg zur Reife liegt noch vor ihm.

Grün steht weiter für: schnelles Voranschreiten, Heilung, Leben, Hoffnung, Lebensfreude, Festigkeit, Frieden und Schutz.


Blau - Bis zum Himmel


Karate Guertel blau

Der Schüler hat nun ein tieferes Verständnis und soll seine Fähigkeiten zeigen Höheres anzustreben und auch zu erreichen. Der Himmel ist seine Grenze. Die erlernten Techniken werden gut koordiniert und er ist solide in Stand und Haltung. Sein Selbstvertrauen ist (manchmal zu 😉) stark. Verantwortungsgefühl bestimmt das Training mit dem Partner.

Blau steht weiter für: beruhigend, langsam, Sehnsucht, Geistiges, Pause, Erholung, Mitte, unbegrenzte Dimension, Zusammenarbeit, Harmonie, Hingabe und Freundschaft.


Zwischenstufe 2



Violett - Vereinigung der Gegensätze


Karate Guertel violett

Neben Rot und Schwarz wurde besondres Violett bzw. Purpur zur Farbe der Könige und Priester. Es ist die Farbe der Erwartung, der Besinnung, des Verstandes und Wissens, der Ewigkeit, jedoch AUCH des Sterbens! Ebenso steht sie für Leidenschaft, Sinnlichkeit, Exklusivität, Individualität, Extravaganz, Macht, Überheblichkeit und Eitelkeit. Alles erscheint möglich.

Der Schüler sei jetzt sehr achtsam und arbeite daran, ungute Verhaltensweisen abzulegen. Die Enttäuschung beim Erkennen der eigenen Unvollkommenheit kann ihn schwermütig machen. In diesem Stadium steht der Schüler in großer Gefahr ins "rein sportliche" abzugleiten und den ernsthaften Weg des Kämpfers zu verlassen.


Violett steht weiter für: Vereinigung der Gegensätze. Die Brücke zwischen Können und Geist, zwischen Erde und Himmel. Zeit der Geburt und des Neuwerdens, der Transformation. Die Farbe der Einweihung. Der Weg ist mystisch und geheimnisvoll. Er führt nach Innen & vertieft.


Oberstufe



Braun - Einfach & Fest


Karate Guertel braun

Der Schüler ist bodenständig, freundlich und angenehm im Umgang. Er meistert seinen Alltag und steht in der Realität. Er ist versöhnt mit seiner Vergangenheit und ganz bei sich Selbst. Er erinnert an die Rinde des großen und starken Baumes. Die Techniken sind gefestigt und der Schüler arbeitet selbständig. Sein Stand ist sicher. Er erklimmt den Berg zur Meisterschaft.

Da der Weg lang ist, besteht die Gefahr der Mutlosigkeit, Schwermütigkeit und Niedergeschlagenheit.

Braun ist Träger und Stoff des Lebens. Steht für Echtheit, Sicherheit, Festigkeit und Einfachheit. Das Äußere ist unwichtig geworden.


Schwarz - Ende & Neubeginn


Karate Guertel schwarz

Schwarz, die Farbe der Meisterschaft und des Weltalls, die alle Farben einschließt, dass Symbol für Wissen, Erfahrung und Autorität des Lehrers. Männlich und Kraftvoll. Der Kämpfer hat das gesamte Licht / Wissen in sich aufgenommen. Das Ego tritt in den Hintergrund, es geht um die Sache an sich.

Der Schüler hat seine Kunst, den Weg und vor allem sich Selbst gemeistert. Schwarz ist ein neuer Anfang, er bleibt weiter Schüler.


Steht für: Eleganz, Macht, Bedrohlichkeit, Würde, Exklusivität, Individualität, Nüchternheit, Sachlichkeit und Kompetenz. Jedoch auch für: das Nichts, Unsichtbarkeit, Trauer, Tod und Gefahr.


"Der schwarze Gurt und der weiße Gurt sind beide gleich, der Weiß-Gurt ist der Beginn der Technik, der Schwarz-Gurt der Beginn des Verstehens. Beide sind Anfänger."
unbekannt



Die Wirkung der Gürtelfarben

Orientierung



Sportliche Entwicklung in den einzelnen Farbstufen

Zu aller erst erleichtert es dem Trainer den Überblick bei größeren Gruppen, zeigt die Dauer der Zugehörigkeit und den technischen Stand (engl.: Level) des Trägers.

Das hilft grade auch den "Neuen" sich zu orientieren und bei "Älteren" Fragen zu stellen.

(Bild-Quelle: Lernpyramide - methodischer Aufbau der Fähigkeiten » Lesenswert!)


Psychologische Wirkung der Farben



Doch viel wesentlicher ist die psychologische Wirkung auf den Schüler. Die Auszeichnung die neue Farbe tragen zu dürfen, etwas geschafft zu haben, stolz auf sich sein zu können.

Erstaunlich ist oft der Entwicklungssprung im Training NACH der Verleihung. Eine Art "selbsterfüllende Prophezeiung". Es fühlt sich toll an endlich die neue Farbe tragen zu dürfen, jedesmal in der Umkleide, beim Anlegen des Gürtels denkt der Schüler daran (selbst mir als Lehrer geht es nach vielen Jahren immer noch so). Die positive Erwartung des Trainers, der Anderen ("Du bist jetzt ein Grün-Gurt!") spornt an. Der Träger will der Verantwortung und dem erreichten Wissensstand durch sein Verhalten und die Leistung im Training gerecht werden.


Sozialer Status



Karate Gürtel auf dem Tisch

Einen neuen Gürtel tragen zu dürfen, zeigt auch die (soziale) Anerkennung durch den Lehrer bzw. bei den Dan-Graden durch die verleihende Organisation. Es ist eine "Auszeichnung".

Grüppchenbildung (oder auch Auf-/Abwertungen) nach Farben sollte eigentlich durch die wachsende Reife der Schüler ausbleiben und widerspricht dem Gedanken der Gleichheit. Ansonsten sorgt der Trainer für eine gute Durchmischung und spricht gezielt einzelne an.


"Jeder Lehrer bleibt Schüler, jeder Schüler zugleich ein Lehrer"
unbekannt


Danksagung

Bei der Vorbereitung auf die nächste Dan-Graduierung bzw. die Graduierungen in unserem Verein, habe ich mich intensiv mit dem Thema "Bedeutung der Gürtelfarben" auseinander gesetzt und war von den Ergebnissen selbst überrascht. Inspiration fand ich u.a. bei folgenden Quellen. An dieser Stelle vielen Dank für die erhellenden Gedanken - Verbeugung 🙇

Henryk Hauptmann - 08/2019

Farben: Wahrnehmung, Assoziation, Psychoenergetik 04/2010 - Franz Immoos
Zum Sinn der Gürtelfarben im Karate 04/2015 - Marc Janott
Wikipedia - Kyū
Die philosophische Bedeutung der Gürtelfarben 10/2006
Lernpyramide - methodischer Aufbau der Fähigkeiten »





KONTAKT »      FEEDBACK »      IMPRESSUM »      AGB »      SITEMAP »      DATENSCHUTZ »
TEAM-MSE-LAUSITZ © 2019

KeksKLAR 😃 DOCH

Magst'n KEKS?

KEINER mag MICH! 😭 Alle klicken mich nur weg... Um unsere Webseite für DICH 🙇 ständig zu verbessern, verwenden wir Cookies & Google-Analytics. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.  Mehr dazu (Datenschutz) »    Impressum »    Sitemap »