MSE - PROTACTICS
AUSGEZEICHNET MIT DEM WERTE-AWARD FÜR INNOVATIVE UND STRUKTURVERÄNDERNDE PROJEKTE

Trainingsschwerpunkte je nach Gurtfarbe

Was trainiert eine Kampfkunst?

Eine Kampfkunst zu erlernen bedeutet nicht nur irgendwelche coolen Moves und Techniken zu beherrschen, sondern Selbstbeherrschung im körperlichen wie auch geistigen Sinne.


Körperbeherrschung



Bin ich mit den Funktionen, Fähigkeiten und auch mit den Grenzen meines Körpers/Leistungsvermögens vertraut? Wobei wir diese meist nicht wirklich ausloten. Das geschieht oft nur in tatsächlichen Gefahrensituationen.


Zum Beispiel: wie und und in welchem Winkelbereich / welcher Richtung funktionieren meine Gelenke (Biomechanik)? Wichtig für alle Hebeltechniken. Was kann mein Körper und was nicht? Wie kann ich einen Angreifer aus dem Gleichgewicht bringen? Habe ich die zugrundeliegenden Prinzipien verstanden oder nur eine Technik geübt? Wie lange halte ich einen Kampf durch?

Allgemeiner Schwerpunkt beim Training ist die Verbesserung der grundlegenden Fitness, Ausdauer, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Koordination, Reaktionsvermögen, Verstärken von Reflexen etc.


Geistige Beherrschung



Meint Zurückhaltung, sich selbst in schwierigen Situationen beruhigen können, um plan- und maßvoll zu agieren. Unter anderem, bewusst die Atmung sowie den Herzschlag zu normalisieren und ebenso den Adrenalinschub zu kontrollieren. Bedeutet die Macht des eigenen Egos zu erkennen und sich davon zu befreien. Ein langer Weg.


"Ohne Ego kein Gegner. Ohne Gegner kein Hass. Ohne Hass kein Krieg."
buddhistische Weisheit - unbekannt


Sportliche Entwicklung in den einzelnen Farbstufen

Die Trainingspyramide - Hilfestellung für Trainer



Um vielleicht eine Idee zu bekommen, was man mit den einzelnen Schülergraden so machen kann, ein paar Anregungen. Da wir meist gemischte Gruppen haben, variiere ich die Übungen. Zudem haben Wiederholungen auch den Höhergraduierten selten geschadet...


Weis - Schwerpunkt: Beweglichkeit/Mobilität


Karate Guertel weiß

Für das Training mit den Weißgurten ist das (wieder)entdecken einer allgemeinen Beweglichkeit unser Anliegen. Beginnt man mit regelmäßigem Fitnesstraining, benötigt der Körper mindestens 6 Wochen um Muskeln, Gewebe, Sehnen und Gelenke an die neuen Belastungen anzupassen (Adaption).

Übertriebenes Krafttraining ist in dieser Zeit eher schädlich. Wie bei einem Fahrrad welches lange stillstand, muss auch der Körper in erst wieder in Gang kommen. Durch wiederholtes dehnen, lockern, moderaten Wechsel von Anspannung und Entspannung gewöhnt sich der Körper an die neuen Abläufe und Anforderungen.


Gelb - Schwerpunkt: Stabilität


Karate Guertel gelb

Bei gelb graduierten Schülern liegt unser Fokus auf dem verbessern des Gespürs für den eigenen Körper, Körperspannung und Stabilität in der Bewegung. Besonders hinsichtlich des Gleichgewichtes. Dies ist wichtig für die Grobmotorik: Gehen, Laufen, Hüpfen.

Deshalb üben wir besonders viel in den Bereichen: Stand- & Schrittschule, sicher hinfallen & schnell aufstehen, sowie Rolle vorwärts (Schulter/Sprungrolle) und rückwärts. Damit legen wir eine Basis für ein möglichst verletzungsfreies Miteinander. Auge- Handkoordination aktivieren wir durch Ballspiele und Schlagtraining an der Pratze.


Grün - Schwerpunkt: Grundlegende Abläufe


Karate Guertel grün

Seit etwa 2 Jahren (insgesamt ca. 60-70 Wochenstunden) trainiert der Grüngut nun regelmäßig. Obwohl bereits seit der ersten Stunde Techniken gelehrt werden, rücken diese nun mehr in den Mittelpunkt des Unterrichts.

Es geht um ein Verinnerlichen und ansatzweises Verstehen der breites erlernten und noch zu lernenden Abläufe. Angemessene Kraftdosierung und präzise Bewegungen sollten vorausgesetzt werden können. Diese werden normalerweise bis zum 6. Lj ausgebildet und sind, unter anderem, wichtig fürs Schreiben lernen.

Hauptaugenmerk liegt auf der Motorik, Hand- und Fußkoordination (wie z.B. beim Tanzen) und Sicherheit in der Ausführung einfacher Techniken. Eine weitere Verbesserung der Muskelspannung und des Körpergefühls: für sein Potenzial, seine Ausdehnung und Steuerung. Dies ist wichtig für ein sicheres einschätzen der Distanzen beim üben von Kick- und Tritt-Techniken und deren Abwehr.

Motorik = Bewegungsfertigkeit


Blau - Schwerpunkt Kraft & Stärke


Karate Guertel blau

Nachdem der Blaugurt ein großes Repertoire an Techniken sauber beherrscht um die gängigsten Situationen abzudecken, geht es darum kraftvoller zu agieren.

Das bisher gelernte ist dafür grundlegend:


  • Koordination der Bewegungen
  • Stand
  • Erkennen der Distanzen
  • Funktionsweise der Techniken
  • dahinterstehende Prinzipien

Wichtig ist Konzentration beim Training mit dem Partner, um diesen nicht zu verletzen. Zum Austeilen gehört auch das Einstecken. Die gemeinsamen Abhärtungsübungen erreichen ein neues Level.

Kraft = Physis: Fähigkeit, Power, Energie, Macht, Diplomatie
Stärke = Psyche: Ausdauer, Anstrengung, Zwang, moralischer Widerstand, Charakter


Violett - Schwerpunkt: Vertiefung und Reife


Karate Guertel violett

Die bisherige Schwerpunkte war eher technischer und körperlicher Natur. Nun geht es mehr um Wachstum und Reifung der Persönlichkeit. Dazu gehört das Ablegen von kindischen Geplänkel, Unaufmerksamkeit und Quatschen. Spätestens jetzt ist der Schüler Vorbild für die niedriger Graduierten und unterstützt diese durch Hilfestellung und Korrektur beim Erlernen der Techniken.

Für Schüler welche zeitig begonnen haben, kann der Weg bis zum Braungurt (bei uns ab 16) recht lang werden, daher bietet diese Stufe hervorragende Möglichkeiten Geduld zu erlernen. Darüber hinaus arbeitet der Träger des violetten Gurtes an der Verfeinerung seiner Beweglichkeit und Techniken. Ziel ist ein fokussiertes Training.


Braun - Schwerpunkt: Performance , Schnelligkeit, Zusammenspiel


Karate Guertel braun

Um die Dynamik und Intensität der Schwarzgurte zu erreichen, muss der Braungurträger sich vom „denkenden Kämpfen“ befreien und lernen seinem Körper und Reflexen zu vertrauen. Nur so kann er die Geschwindigkeit seiner Abläufe verbessern und gelegentlich beim Training ein Flowzustand erreichen. Bei technischen Kombinationen und im Freikampf zeigt er eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit. Seine schnelle Auffassungsgabe und das vertiefte Verständnis seiner Kunst macht es ihm leicht Neues zu adaptieren.


Schwarz - Alle Grundlagen sind gelegt


Karate Guertel schwarz

Der Schwarzgurt beherrscht alle Techniken. Auf diesem Fundament verbessert er ständig Details, Abläufe, Reaktion, Schnelligkeit und arbeitet an seiner inneren Haltung und seinem äußeren Auftreten.

Erst jetzt beginnt seine eigentliche Ausbildung. Er nimmt sich selbst zurück, bleibt bescheiden, aufmerksam und hilfsbereit. Er unterstützt den Meister beim Unterricht als Assistent.


"Der schwarze Gurt und der weiße Gurt sind beide gleich. Der Weiß-Gurt ist der Beginn der Technik, der Schwarz-Gurt der Beginn des Verstehens. Beide sind Anfänger."
Unbekannt



Intressante Links zum Trainingsaufbau

Kämpfen lernen – Trainingsaufbau Sparring – Aliveness nach Matt Thornton »

Selbstschutz-Pyramide als Grundlage für effektive Konflikt- und Gewalterkennung »


Danksagung

Bei Ausarbeitungen zum Trainingsaufbau habe ich mich von folgenden Quellen inspirieren lassen. An dieser Stelle vielen Dank für die erhellenden Gedanken - Verbeugung 🙇

Henryk Hauptmann - 08/2020

Lernpyramide - methodischer Aufbau der Fähigkeiten »




KONTAKT »      FEEDBACK »      IMPRESSUM »      AGB »      SITEMAP »      DATENSCHUTZ »

Team-MSE-Lausitz  &  Lerne Kämpfen e.V.  © 2020

KeksKLAR 😃 DOCH

Magst'n KEKS?

KEINER mag MICH! 😭 Alle klicken mich nur weg... Um unsere Webseite für DICH 🙇 ständig zu verbessern, verwenden wir Cookies & Google-Analytics. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.  Mehr dazu (Datenschutz) »    Impressum »    Sitemap »